Arbeitslosigkeit verändert sich kaum, Zahl der Hartz-IV-Empfänger steigt deutlich

Arbeitsmarktpolitik an der Grenze zur Wirkungslosigkeit - 4.207 Beschäftigung schaffende Maßnahmen für 67.778 Langzeitarbeitslose sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Die Zahl der Arbeitslosen ist im September um 8.352 Personen oder 3,6 % gesunken, wobei der Anstieg vom August damit noch nicht ausgeglichen ist. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie mit einem Plus von 169 Personen sogar leicht gestiegen. Die Schwankungen werden immer kleiner, der Abbau der Arbeitslosigkeit kommt nicht voran, die Arbeitslosenzahlen bleiben praktisch stabil. Der seit Monaten deutliche Anstieg der Beschäftigtenzahlen wirkt sich nicht auf die Arbeitslosenzahlen aus. weiter   

Tag des Flüchtlings (30.09.): „Menschenrechte kennen keine Grenzen“

Abschottung und Rassismus widersprechen Genfer Flüchtlingskonvention
Zum Tag des Flüchtlings am Freitag ruft Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, zu Integration von Anfang an auf. „Geflüchtete Menschen sollen selbstständige und aktive Mitglieder der Gesellschaft sein.“ Abschottung an den Grenzen und die Diskussion über Obergrenzen seien keine Antwort auf weltweite Flüchtlingsbewegungen, sondern treibe schutzsuchende Menschen auf noch gefährlichere Fluchtrouten. Innere Abschottung, Rassismus und Gewalt seien in einer demokratischen Gesellschaft nicht hinnehmbar. weiter   

Württemberger Konfirmanden backen Brot für die Welt

„5.000 Brote zum Teilen – Wenn jeder etwas abgibt, reicht es für alle."
Diese Botschaft gibt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, den württembergischen Konfirmanden mit auf den Weg: „Wenn jeder etwas abgibt, reicht es für alle.“ Das gesellschaftliche Solidarprinzip beruht darauf. Kirche und Diakonie setzen sich dafür ein, dass das international Anwendung findet. Der Erlös der Aktion „Brot zum Teilen: Konfirmanden backen 5.000 Brote für Brot für die Welt“ unterstützt Kinder- und Jugendprojekte in Albanien, El Salvador und Ghana. weiter   

 

Alles Gute zum Schulstart!

Alle Kinder haben ein Recht auf Bildung. „Kinder aus armen Familien brauchen gutes Schulmaterial, um nicht von Beginn an benachteiligt und diskriminiert zu sein. Der Zuschuss für Familien mit Bezug von Hartz IV oder Sozialhilfe von 100 Euro pro Schuljahr reicht bei Weitem nicht aus“, sagt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg. weiter   

Zweiter Jahrgang von Auszubildenden aus dem Kosovo

Blaupause für Projekte mit Ländern aus Südost-europa: 54 junge Menschen aus dem Kosovo beginnen in diakonischen Einrichtungen eine Aus-bildung zur Altenpflegefachkraft. Die Diakonie Württemberg öffnet einen legalen Weg nach Deutschland. Beide Seiten profitieren: Die Menschen entgehen der Arbeitslosigkeit, und sie erlernen einen Beruf, in dem hier Fachkräfte-mangel herrscht. Mit abgeschlossener Ausbildung haben sie eine Bleibeperspektive. weiter   

Mit Rückenwind gegen Armut

„Diakonie finden wir als werteorientiertes Unternehmen gut, und das Diakonie Fund Racing Team gegen Armut finden wir erst recht gut. Deswegen unterstützen wir es gerne mit 2.500 Euro im Jahr“, sagt Bernhard Schumacher, Regionaldirektor der Evangelischen Bank in Stuttgart anlässlich der Scheckübergabe. „Ich danke allen Ehrenamtlichen und allen Spendern und Sponsoren, die für den Fonds mit der Diakonie gegen Armut antreten und sich mit ihren Talenten für Solidarität und tätige christliche Nächstenliebe einsetzen", so Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg. weiter   

 

Hilfe für Flüchtlinge

Viele Menschen suchen Schutz in Deutschland und damit auch in Württemberg. Sie möchten spenden? Sie wollen sich engagieren? Sie möchten sich informieren? Unter Flucht und Asyl    finden Sie viele weitere Informationen.

Logo Hoffnung für Osteuropa
Logo von Brot für die Welt