Flüchtlinge im Freiwilligendienst

Gewinn für die Gesellschaft – Beitrag zur Integration. 15 Flüchtlinge absolvieren derzeit über die Diakonie Württemberg ihren Freiwilligendienst. Elf weitere geflüchtete Menschen beginnen im September. Sie leisten damit freiwillige gemeinnützige Arbeit gegen ein geringes Taschengeld. Bürokratische Hürden und unzureichende Kostenübernahme von Sprachfördermaßnahmen belasten Einsatzstellen und Träger von Freiwilligenprogrammen.  weiter   

Spendenergebnis gesteigert

2015 spendeten die Baden-Württemberger 7,1 Millionen Euro für die Diakonie Katastrophen-hilfe. 2014 waren es fast 4 Millionen. Über 5 Millionen Euro davon kamen aus Württemberg (2014: 2,8 Millionen Euro). „Dieser enorme Anstieg zeigt, wie nah den Menschen hierzulande das Leid der Menschen in Katastrophengebieten geht und wie groß das Bedürfnis ist zu helfen,“ so Dr. Robert Bachert, Finanzvorstand des Diakonischen Werks Württemberg. weiter   

Internationaler Tag der Jugend

Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge fordert die Diakonie Sicherheit auch dann, wenn sie volljährig sind. Die Diakonie ruft zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August dazu auf, diese jungen Menschen weiter auf ihrem Lebens- und Berufsweg zu begleiten. Dazu ist ein sicherer Aufenthaltsstatus notwendig. Mehr als 100 Einrichtungen der württembergischen Diakonie versorgen und betreuen insgesamt rund 7.000 junge Flüchtlinge. Darunter sind 1.600 unbegleitete Minderjährige in stationären Wohngruppen. weiter   

Frauen auf der Flucht oft Opfer von Gewalt oder Menschenhandel

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Menschenhandel (30. Juli 2016) macht Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg mit der Landesstelle Brot für die Welt, auf die prekäre Lage von Frauen und Mädchen auf der Flucht aufmerksam. In diakonischen Beratungsstellen suchten zunehmend Opfer von sexualisierter Gewalt und Menschenhandel Hilfe. weiter   

Mit Rückenwind gegen Armut

„Diakonie finden wir als werteorientiertes Unternehmen gut, und das Diakonie Fund Racing Team gegen Armut finden wir erst recht gut. Deswegen unterstützen wir es gerne mit 2.500 Euro im Jahr“, sagt Bernhard Schumacher, Regionaldirektor der Evangelischen Bank in Stuttgart anlässlich der Scheckübergabe. „Ich danke allen Ehrenamtlichen und allen Spendern und Sponsoren, die für den Fonds mit der Diakonie gegen Armut antreten und sich mit ihren Talenten für Solidarität und tätige christliche Nächstenliebe einsetzen", so Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg. weiter   

 

Hilfe für Flüchtlinge

Viele Menschen suchen Schutz in Deutschland und damit auch in Württemberg. Sie möchten spenden? Sie wollen sich engagieren? Sie möchten sich informieren? Unter Flucht und Asyl    finden Sie viele weitere Informationen.

Logo Hoffnung für Osteuropa
Logo von Brot für die Welt